HA-RA BLOG

Schlagwort: Putzen

zurück

Fenster- und Spiegelputzen

– Kinderleicht UND streifenfrei mit umweltschonenden Produkten.   Seit Kurzem werden wir immer wieder gefragt, wie wir es schaffen, dass unsere Fenster so sauber sind. Ja, es fällt Freunden, Bekannten und der Familie dann doch auf, dass wir jetzt unsere Fenster anders reinigen. Da ich seit Kurzem Ha-Ra Berater bin, habe ich die Produkte natürlich von vorne bis hinten getestet. Daher bekommt Ihr heute von mir ein paar Tipps & Tricks für den glasklaren Durchblick. Putzen ist bei uns Familiensache, denn alle sind für den Schmutz verantwortlich, daher müssen auch unsere Jungs (13 & 15 Jahre) mit ran. Da alles gemeinsam viel schneller geht, legen wir zusammen los, um alles wieder zum Strahlen zu bringen. Gemeinsam macht eh alles viel mehr Spaß und wenn es dazu noch so kinderleicht funktioniert wie mit den Produkten von Ha-Ra, dann kann man die […]

mehr erfahren

Energie sparen beim Waschen und Putzen

Der Frühling steht vor der Tür und die guten Vorsätze zum neuen Jahr sind längst schon wieder begraben oder noch nicht umgesetzt. So geht es mir zumindest. Einer dieser guten Vorsätze könnte das Einsparen von Energie sein – sei es aus Kostengründen oder weil man sein Leben schlicht nachhaltiger gestalten möchte. All denjenigen, die noch etwas Motivation übrig haben (und allen, die trotzdem weiter lesen), möchte ich ein paar Tipps und Tricks an die Hand geben, auf relativ einfache Weise die Haushaltsreinigung energieeffizienter zu gestalten. Schaut man sich die größten Energiefresser im Haushalt an, so landen gleich drei Geräte, die für die Reinigung verantwortlich sind, unter den Top Ten. Beginnen wir mit dem Waschen (bzw. bei einem jährlichen Gesamtverbrauch in Deutschland von fast 4 Milliarden Kilowattstunden). Natürlich könnte ich jetzt damit beginnen, Euch ein neues, effizientes Set aus Waschmaschine und […]

mehr erfahren

10 Tipps für mehr Hygiene im Haushalt

Hygiene ist etwas, worauf jeder von uns achtet – sicher, der eine etwas mehr, der andere weniger. Der Antrieb – gerade im eigenen Haushalt – ist dabei nicht immer nur rationaler Natur, sondern entsteht oft aus einem völlig irrationalen Gefühl heraus: dem ganz persönlichen Ekel-Empfinden. Doch was ist eigentlich Hygiene? Ihren Namen verdankt sie der griechischen Göttin für Gesundheit, Hygieia. Und so geht es beim Thema Hygiene immer darum, die eigene Gesundheit zu erhalten. Krankheitserreger lauern im Haushalt überall und das nicht erst, seit Corona die Welt in Atem hält. Durch die vermehrte Mülltrennung, wird dieser in der Regel länger gelagert, bevor man ihn hinausbringt. Wäsche wird meist nur noch mit niedrigen Temperaturen gewaschen. Und durch energetische Maßnahmen beim Hausbau ist der Luftaustausch nicht mehr in gleichem Maße gegeben, wie das früher der Fall war.   Kommen wir zu meinen 10 […]

mehr erfahren

Ideen für einen Putzplan

Du fragst Dich vielleicht, wie sieht denn der optimale Putzplan für mich aus? Nun, das ist nicht pauschal zu beantworten und hängt in erster Linie von Deiner Lebens- und Wohnsituation ab. Wohnst Du alleine, in einer WG oder gemeinsam mit der Familie? Wohnst Du in einer kleinen Wohnung oder in einem großen Haus? Der folgende Putzplan stellt nur eine Basis-Variante dar und muss je nach Lebenssituation ggf. erheblich erweitert werden. Möglicherweise möchtest Du einige Sachen auch wesentlich häufiger machen als in meiner Empfehlung, dann lassen sich die einzelnen Arbeiten auch beliebig hin und her verschieben. Du solltest nur nicht alles zu weit nach hinten schieben, denn Sauberkeit und Hygiene sind wichtig für uns und sorgen für innere Ruhe und mehr Selbstwertgefühl. Wie auch immer Du es handhabst, ein Putzplan ist ungemein wichtig, um nicht alles planlos vor sich her zu […]

mehr erfahren

Die richtige Zeit für den Wäschewechsel

Viele Menschen fragen sich, wie häufig Wäsche wechseln denn nun richtig ist. Die einen waschen ihre Klamotten nach jedem Tragen, manch anderer erst, wenn man den Schmutz schon nicht mehr übersehen (und –riechen) kann. Was ist denn nun richtig? Auf der einen Seite soll ja alles schön hygienisch sein, auf der anderen Seite möchte man seine Wäsche möglichst lange erhalten. Die Antwort lautet wie so häufig: Es kommt drauf an. Machen wir doch einen kleinen Rundgang durch die Wohnung. Wir beginnen in der Küche: Spültücher, Geschirrhandtücher, etc. Wusstest Du, dass sich in der Küche wesentlich mehr Keime tummeln als im Sanitärbereich? Küchenwäsche sollte also spätestens nach zwei Tagen in die Schmutzwäsche, sofern sie nach jeder Benutzung luftig getrocknet wurde. Wurden Oberflächen gewischt, auf denen Fleisch oder Fisch zubereitet worden ist, empfiehlt es sich, die Tücher sofort in die Wäsche zu […]

mehr erfahren

Grillen mit sauberem Gewissen

Für die ganz harten unter uns war sie nie weg, für andere startet sie gerade wieder – die Grillsaison. Für mich die wahre fünfte Jahreszeit. Dazu könnte ich unzählige Beiträge schreiben – von Tipps zum Gelingen von Fleisch, Fisch und Gemüse über das richtige Grillbesteck bis hin zu sommerlichen Getränken. Ein Thema kommt mir aber häufig etwas kurz, nämlich das Thema Nachhaltigkeit. Mit ein paar ganz einfachen Methoden grillst Du nämlich mit richtig sauberem Gewissen. Die richtigen Reinigungsmittel Grills sind nicht unbedingt bekannt dafür, wenig pflegeintensiv zu sein. Umso wichtiger ist es, ein Augenmerk auf die Wahl der richtigen Reinigungsmittel zu legen. Denn die sind häufig aggressiv und wenig umweltfreundlich. Und was für die Umwelt schädlich ist, kann für die Zubereitung von frischen Lebensmitteln nicht wirklich gesund sein. Ein Blick auf die rückseitig angebrachten Warnhinweise und Inhaltsstoffe eines Grillreinigers genügt […]

mehr erfahren

Weniger ist mehr beim Putzen

Wusstest Du, dass der Februar der Monat des Reinigens ist (Lat. „februum“, übersetzt „Reinigung“)? Er verdankt seinen Namen dem im römischen Reich begangenen Reinigungsfest, das jährlich abgehalten wurde, um die „Dämonen des Winters“ zu vertreiben. Auch in Deutschland wird geputzt, geschrubbt und poliert. Natürlich nicht nur im Februar, sondern Woche für Woche. Ca. 5 Milliarden Euro wandern dafür jährlich für Reinigungsmittel über die Ladentheke. Kein noch so spezielles Problemchen, für das es nicht auch ein spezielles Mittelchen gäbe. Wirft man einen Blick unter die Spülen oder in die Putzmittelschränke, so türmt sich meist eine Vielzahl von Produkten – durchschnittlich 15 verschiedene Putzmittel findet man in jedem deutschen Haushalt. Dabei ist weniger oft mehr. Norwegische Forscher haben herausgefunden, dass regelmäßiges Putzen mit chemischen Reinigungsmitteln auf Dauer ähnlich schädlich für die Lunge sein kann wie eine Schachtel Zigaretten täglich. Ich erspare Euch […]

mehr erfahren