HA-RA BLOG

Monat: Juli 2020

zurück

Eine Bahnfahrt, die ist lustig… 

Zu Zeiten von Corona wird die Planung einer Bahnreise immer herausfordernder. Vor Reiseantritt stellt sich aktuell jeder die Frage, was er denn nun braucht, um sicher und vor allem hygienisch ans Ziel zu gelangen. Dank Ha-Ra ist diese Frage leicht zu beantworten, denn es werden lediglich 3 x Brillentücher, 1 x hand care desinfect, 1x home care desinfect, 1 x cleansing gel sowie 1x Viva Ultra inklusive 1 x Rollfix für die Schreck- und Fleckhaften unter uns benötigt. Wofür brauchst du all diese Produkte? Bei Erreichen deines Platzes im Zug nimmst du Ha-Ra Home care desinfect und 1 Brillentuch aus deinem Handgepäck heraus und sprühst damit die Armlehnen und die Rückseite des vorderen Sitzes oder gegebenenfalls den Tisch vor dir ein. Wische dann die Flächen mit einem Brillentuch ab. Nun sind Sitz und Tisch virenfrei und du kannst dich erst mal […]

mehr erfahren

Ideen für einen Putzplan

Du fragst Dich vielleicht, wie sieht denn der optimale Putzplan für mich aus? Nun, das ist nicht pauschal zu beantworten und hängt in erster Linie von Deiner Lebens- und Wohnsituation ab. Wohnst Du alleine, in einer WG oder gemeinsam mit der Familie? Wohnst Du in einer kleinen Wohnung oder in einem großen Haus? Der folgende Putzplan stellt nur eine Basis-Variante dar und muss je nach Lebenssituation ggf. erheblich erweitert werden. Möglicherweise möchtest Du einige Sachen auch wesentlich häufiger machen als in meiner Empfehlung, dann lassen sich die einzelnen Arbeiten auch beliebig hin und her verschieben. Du solltest nur nicht alles zu weit nach hinten schieben, denn Sauberkeit und Hygiene sind wichtig für uns und sorgen für innere Ruhe und mehr Selbstwertgefühl. Wie auch immer Du es handhabst, ein Putzplan ist ungemein wichtig, um nicht alles planlos vor sich her zu […]

mehr erfahren

Anti-Morgenmüdigkeit

Die Augenlider sind schwer wie Blei, die Müdigkeit steckt noch tief in den Knochen, die Konzentration lässt zu wünschen übrig und Du bist kurz vorm Einnicken. Das geht nicht nur Dir so – für viele ist das tägliche Aufstehen leichter gesagt als getan. Heute gebe ich Dir ein paar Tipps an die Hand, mit deren Hilfe Dir das Aufstehen leichter fallen wird. Genug schlafen Bei fehlendem Schlaf ist ein niedriges Energielevel am Morgen vorprogrammiert. Menschen brauchen gewöhnlich sieben bis neun Stunden Schlaf – auch Nachteulen­. Tu Deinem Körper also etwas Gutes und gib ihm den nötigen Schlaf, indem Du früh genug ins Bett gehst. Damit Du richtig und gut schlafen kannst, solltest Du möglichst früh alle blauen künstlichen Lichter (insbesondere elektronischen Bildschirme) ausschalten. Durch diese Lichtquellen wird dem Gehirn der Eindruck von Tageslicht vermittelt und Du kannst einfach nicht zur […]

mehr erfahren

Die Aloe Vera – ein vielseitiger Alleskönner

Aloe Vera – der wohlklingende Name dieser Super-Pflanze ist mittlerweile nahezu jedem bekannt. Ursprünglich von der arabischen Halbinsel stammend, wird sie heute in fast allen tropischen oder subtropischen Gebieten angebaut und hat es als Topfpflanze sogar in viele unserer westeuropäischen Haushalte geschafft. Die Pflanze begeistert uns, nicht nur weil sie so schön aussieht und unsagbar pflegeleicht ist, sondern auch, weil sie für unseren Körper so unfassbar viel zu bieten hat. Seit tausenden von Jahren wird die Aloe Vera zur Haut- und Wundpflege eingesetzt. Selbst für Cleopatra im alten Ägypten soll die Pflanze eines ihrer zahlreichen Schönheitsgeheimnisse gewesen sein. Mit den hautpflegenden, feuchtigkeitsspendenden und heilenden Eigenschaften der Aloe ist das kein Wunder. Heute ist sie daher ein bewährter Bestandteil in zahlreichen Haut- und Körperpflegeprodukten.   Aber was genau macht die Aloe Vera Pflanze so wertvoll? Es ist das wirkstoffreiche Aloe Vera-Gel, […]

mehr erfahren

Die 5 „R“ – Rot

Liebe Leserin, lieber Leser, heute kommen wir schon zum fünften und letzten „R“ der Müllvermeidung, nämlich „rot“, was übersetzt „kompostieren“ heißt. Befolgst Du die vorherigen vier „R“, dürfte nicht mehr allzu viel Müll übrig bleiben und ein Großteil davon sollte kompostierbar sein. Jetzt hat nicht jeder die Möglichkeit, sich einen eigenen Komposter in den Garten zu stellen und auch nicht überall gibt es Biotonnen, die bereits im letzten Artikel Thema waren. Trotzdem soll das kein Grund sein, Küchen- und Grünabfälle im Restmüll zu entsorgen. Zwei Möglichkeiten, in der Wohnung zu kompostieren, möchte ich Dir heute vorstellen: den Bokashi-Eimer und die Wurmkiste.   Bokashi-Eimer Beim Bokashi-Eimer handelt es sich in der Regel um einen Kunststoffeimer mit Siebeinsatz und Abtropfhahn. Diesen kannst Du entweder käuflich erwerben oder auch selbst bauen. Küchenabfälle werden hier nicht klassisch kompostiert, sondern fermentiert durch die Zugabe von […]

mehr erfahren

Tausche Stress gegen Happiness

Stress oder schlechte Laune – wer kennt das nicht? Nervig allerdings, wenn einen die schlechte Laune gerade dann überkommt, wenn man es am allerwenigsten gebrauchen kann. Genau deshalb kommen hier meine vier besten Tipps gegen Stress und miese Laune: Gerade jetzt, wo man sich eigentlich auf den Sommer und den nahenden Urlaub freuen sollte, sind viele genervt und gestresst. Trotz diverser Corona Lockerungen will sich bei vielen das Sommergefühl nicht so richtig einstellen. Geht es Dir auch so? Was könnte da besser sein, als sich mal wieder ganz bewusst mit hilfreichen Tipps für gute Laune, Gelassenheit und „inneren Frieden“ zu beschäftigen?   DIES IST MEIN WEG ZUR HAPPINESS ATMEN UND ZÄHLEN Das mit dem Atmen hast Du sicher schon gehört, doch das alleine ist es nicht. Wenn Du gerade merkst, wie der Groll in Dir aufsteigt, obwohl Du jetzt am […]

mehr erfahren

Die richtige Zeit für den Wäschewechsel

Viele Menschen fragen sich, wie häufig Wäsche wechseln denn nun richtig ist. Die einen waschen ihre Klamotten nach jedem Tragen, manch anderer erst, wenn man den Schmutz schon nicht mehr übersehen (und –riechen) kann. Was ist denn nun richtig? Auf der einen Seite soll ja alles schön hygienisch sein, auf der anderen Seite möchte man seine Wäsche möglichst lange erhalten. Die Antwort lautet wie so häufig: Es kommt drauf an. Machen wir doch einen kleinen Rundgang durch die Wohnung. Wir beginnen in der Küche: Spültücher, Geschirrhandtücher, etc. Wusstest Du, dass sich in der Küche wesentlich mehr Keime tummeln als im Sanitärbereich? Küchenwäsche sollte also spätestens nach zwei Tagen in die Schmutzwäsche, sofern sie nach jeder Benutzung luftig getrocknet wurde. Wurden Oberflächen gewischt, auf denen Fleisch oder Fisch zubereitet worden ist, empfiehlt es sich, die Tücher sofort in die Wäsche zu […]

mehr erfahren