HA-RA BLOG

Schlagwort: nachhaltig

zurück

Ein Vollgepflegter Tag

Früh aufstehen ist nicht meins. Als ich zum dritten Mal die Snooze-Taste meines Weckers betätigen will, schrecke ich hoch. Heute ist einer der Tage, an denen ich meine geliebte Gleitzeit nicht wirklich auskosten kann. Ich muss ins Büro. Wichtiger Termin. Also schnell unter die Dusche, Zähneputzen, Anziehen… Zum Glück habe ich meine Garderobe schon gestern Abend gerichtet. Doch oh Schreck, was ist das? Meinen schönen Blazer ziert ein großer dunkler Fleck. Habe ich eine Alternative? Nicht wirklich… Also schnappe ich mir meinen Rollfix, der zum Glück immer mit Konzentrierter Vollpflege gefüllt ist, und im Nu ist der Fleck weg. Schnell raffe ich meine Sachen zusammen und eile zu meinem Fahrrad. Mist, ich wollte doch noch die Kette ölen. Wo ist bloß das Öl? Beim Blick ins Regal fällt mir die blaue Flasche ins Auge. Ha-Ra Konzentrierte Vollpflege sollte doch auch […]

mehr erfahren

Unreine Haut – Die besten Tipps

Auch, wenn Instagram-Filter es oft so wirken lassen: Mit makellos reiner Haut sind wohl die wenigsten von uns gesegnet. Unreine Haut äußert sich in Mitessern, Pickeln oder gar Akne. In diesem Beitrag erfährst du die Symptome unreiner Haut und erhältst wichtige Tipps für eine strahlend schöne Haut. Symptome Unabhängig vom Hauttyp kämpfen die Allermeisten von uns gelegentlich mit Hautunreinheiten wie Pickeln oder Mitessern. Im Normalfall sind solche kleinen Unreinheiten noch kein Fall für den Dermatologen. Oft reicht es schon, die eigenen Essgewohnheiten oder die Pflegeroutine anzupassen, um wieder mit einem ebenmäßigen Teint zu strahlen. Die passende Pflegeroutine und Auswahl der Produkte richten sich dabei unter anderem nach dem eigenen Hauttyp. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen normaler Haut, fettiger Haut, trockener Haut und Mischhaut. Insbesondere Menschen mit fettiger Haut neigen jedoch zu Hautunreinheiten und Irritationen. Fettige Haut reagiert auf Umwelteinflüsse mit einem […]

mehr erfahren

Ein Monat vegan – nicht nur essen, auch pflegen!

Ein Monat vegan: Der Veganuary – die Challenge zum Jahresstart wird immer populärer und bewegte bereits 2021 über 580.000 Menschen dazu, sich einen ganzen Monat oder darüber hinaus vegan zu ernähren.* Das Ziel der Kampagne ist vor allem eines – Bewusstsein schaffen. Ein Bewusstsein dafür, wie häufig man im Alltag tierische Lebensmittel zu sich nimmt. Sich in Erinnerung zu rufen, wie sehr die Tiere in Massentierhaltung leiden müssen. Wie hoch die Umweltbelastung durch die Fleischindustrie ist. Und wie einfach man mit leckeren Alternativen sowohl seiner Gesundheit und der Umwelt etwas Gutes tun kann. Aber nicht nur durch den Verzicht auf tierische Lebensmittel können wir Gutes tun. In vielen anderen Bereichen kommen tierische Produkte zum Einsatz – oftmals ohne genau zu wissen, wo und wie. So zum Beispiel in der Kosmetik. Nicht gewusst? Na, dann pass mal auf.   Tierische Bestandteile […]

mehr erfahren

Wie Du in Bad und Küche Plastik sparen kannst

Das Thema „Plastik sparen“ ist in aller Munde und der ein oder andere traut sich vielleicht noch nicht wirklich an das Thema ran, denn es fühlt sich im ersten Moment unter Umständen unmöglich an, begegnet uns doch Plastik überall. Aber ich kann Dich beruhigen, es ist gar nicht so schwer und jeder kann einen kleinen Teil beitragen. Denn wenn viele einen kleinen Beitrag leisten, ist das besser, als wenn ganz wenige es perfekt machen. Heute will ich Dir ein paar Tipps geben, wie du in Bad und Küche Plastik sparen kannst. Es geht hier allerdings nicht darum, die nachhaltigste Alternative zu finden. Es stellt sich sowieso die Frage, ob man die nachhaltigste Alternative immer zweifelsfrei identifizieren kann. Hier schauen wir uns lediglich an, an welchen Stellen man Plastik wie ersetzen kann.   Arten von Plastik im Haushalt Plastik im Haushalt […]

mehr erfahren

Was bedeutet „Bio“ in der Kosmetik

Immer mehr Menschen legen Wert auf einen gesunden Lebensstil und achten vor allem in der Ernährung auf die Herkunft der Lebensmittel. Da ist es nicht verwunderlich, dass Bio-Produkte immer mehr an Bedeutung gewinnen. Was „Bio“ im Lebensmittelbereich bedeutet, ist den meisten Menschen klar – oder zumindest hat man eine ungefähre Vorstellung davon. Aber was genau bedeutet „Bio“ eigentlich bei Kosmetikprodukten und welchen Mehrwert bietet „Bio“ in Kosmetik? Darüber möchte ich in diesem Blogbeitrag ein wenig Aufklärung leisten. Bio-Kosmetik bedeutet, dass die Inhaltsstoffe des Produktes aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Oftmals wird Bio-Kosmetik mit Naturkosmetik gleichgesetzt, was aber nicht immer richtig ist. Zwar ist Bio-Kosmetik immer Naturkosmetik, aber Naturkosmetik muss nicht immer Bio-Kosmetik sein. Bei Bio-Kosmetik ist meist der Anteil pflanzlicher Inhaltsstoffe und der Anteil biologischer Inhaltsstoffe höher als bei Naturkosmetik-Produkten. Genauer gesagt, muss ein Bio-Kosmetikprodukt zu mindestens 95 % aus […]

mehr erfahren

Die Kräuterspirale richtig bepflanzen

Wer sich eine Kräuterspirale in den Garten bauen will oder vielleicht schon eine hat, sollte darauf achten die jeweiligen Kräuter an die richtige Stelle zu pflanzen. Durch den perfekten Platz in der Kräuterspirale entfalten sich die Pflanzen erst so richtig. Die Kräuterspirale an sich sollte an einem vollsonnigen Standort im Garten platziert sein, da die meisten Kräuter die Wärme und das Licht zum Wachsen brauchen. Der optimale Standort wird durch eine südliche Ausrichtung abgerundet, d.h. dass die Spirale sich nach Süden hin öffnet. Das spiralförmige Beet wird anschließend in drei Zonen unterteilt. Die obere, mittlere und untere Zone.   Obere Zone Diese Zone sollte einerseits voll in der Sonne liegen und außerdem mit einem durchlässigen, mageren und trockenen Substrat gefüllt sein. Mediterrane Kräuter, wie z.B. Thymian, Majoran, Salbei, Rosmarin, Lavendel, Bohnenkraut, Stevia (Süßkraut) und Currykraut, fühlen sich an diesem Standort […]

mehr erfahren

Für alle Koffeienjunkies – nach dem Kaffeetrinken niemals den Kaffeesatz wegwerfen

Wir alle lieben Kaffee. Rund 162 Liter trinkt jeder von uns durchschnittlich pro Jahr. Doch was passiert mit den Resten im Filter? Kaffeesatz ist kein Müll, sondern wertvolles Haus- und Pflegemittel. Den Kaffeesatz habe ich früher einfach entsorgt, dabei ist er ein wertvoller Rohstoff für Anwendungen im Haus, im Garten und in der Kosmetik. Als bekennender Koffeinjunkie habe ich jeden Tag eine ordentliche Menge Kaffeesatz, über den ich mich mittlerweile richtig freue, denn… Das kann der Kaffeesatz: Bye bye Schädlinge Etwas Kaffeesatz in der Blumenerde hält Schädlinge fern und wehrt sogar Schnecken ab. Das Gleiche gilt bei Maulwürfen. Die nützlichen Regenwürmer hingegen lockt Kaffeesatz in den Komposthaufen, wo sie helfen, die Verrottung voranzutreiben. Kalter Kaffeeaufguss hilft übrigens super gegen Trauermücken. Dafür einfach 100 Milliliter Kaffee mit Wasser im Verhältnis 1:1 verdünnt und in den Pflanzentopf gegeben. Die Larven der Trauermücke […]

mehr erfahren

Energie sparen beim Waschen und Putzen

Der Frühling steht vor der Tür und die guten Vorsätze zum neuen Jahr sind längst schon wieder begraben oder noch nicht umgesetzt. So geht es mir zumindest. Einer dieser guten Vorsätze könnte das Einsparen von Energie sein – sei es aus Kostengründen oder weil man sein Leben schlicht nachhaltiger gestalten möchte. All denjenigen, die noch etwas Motivation übrig haben (und allen, die trotzdem weiter lesen), möchte ich ein paar Tipps und Tricks an die Hand geben, auf relativ einfache Weise die Haushaltsreinigung energieeffizienter zu gestalten. Schaut man sich die größten Energiefresser im Haushalt an, so landen gleich drei Geräte, die für die Reinigung verantwortlich sind, unter den Top Ten. Beginnen wir mit dem Waschen (bzw. bei einem jährlichen Gesamtverbrauch in Deutschland von fast 4 Milliarden Kilowattstunden). Natürlich könnte ich jetzt damit beginnen, Euch ein neues, effizientes Set aus Waschmaschine und […]

mehr erfahren

Vertikale Landwirtschaft

Die Zukunft der Menschheit wird von vielen Begehren, Notwendigkeiten und Entwicklungsprozessen beeinflusst. Manche Menschen blicken mit Sorge in die Zukunft, andere wollen sie aktiv positiv mitgestalten. Das zweite halte ich persönlich für den sinnvollsten Ansatz. Eine der vielen Strömungen, Gedankenspiele und Visionen, die uns das Leben in der Zukunft vielleicht erleichtern könnten, ist der Gedanke des „vertical farming“, also der vertikalen Landwirtschaft. Aber was bedeutet vertikale Landwirtschaft genau? Jeder Mensch, und davon werden wir vorerst auf der Welt immer mehr, verbraucht im Laufe seines Lebens 73 Tonnen Nahrung. Diese muss irgendwo angebaut werden. Die vertikale Landwirtschaft betrifft vor allem Räume, die sehr engmaschig funktionieren müssen und dabei mit wenig Grundfläche ausgestattet sind. Also besonders Ballungszentren und Großstädte. Länder wie Japan, die eine sehr begrenzte Fläche für Landwirtschaft zur Verfügung stellen können, gelten als Vorreiter des vertical farming. Die vertikale Landwirtschaft […]

mehr erfahren